Lehmdämmputz DIN 18947 LPM 02f SI 0,9 (innen/ außen)

Lehmdämmputz für den Innen- und Außenbereich mit Blähglasgranulat.

39,75 327,73 

Beschreibung

Unser Lehmdämmputz ist eine erdfeuchte Fertigmischung aus regionalen Rohstoffen. Zur Herstellung verwenden wir naturbelassenen, gesiebten Rohlehm aus unserer Lehmgrube in Kleinfahner, Blähglasgranulat in der Körnung 1 bis 2 mm und Stroh 0 bis 5 mm.
feuchtigkeitsregulierend, holzkonservierend, wärmeregulierend, wärmespeichernd, dampfdiffusionsfähig

Kennwerte

Rohdichte: 800 kg/m³
Körnung:
0-2 mm
Putzauftragsstärke:
5 bis 15 mm (min/max.)
Festigkeitsklasse: S I
Biegezugfestigkeit (N/mm²): ≥ 0,5
Wasserdampfdiffusionswiderstand: µ = 5/10
Trockenschwindmaß: ≤ 2,3 %
Druckfestigkeit (N/mm²): ≥ 1,4
Haftfestigkeit (N/mm²): ≥ 0,10
Wärmeleitfähigkeit (W/mK): 0,25
Baustoffklasse: B2
Radioaktivitätsindex: 0,474

Lieferform
Erdfeucht in Säcken zu 25 kg und im Big Bag zu 1 m³/800 kg.
Bei einer Auftragsstärke von 15 bis 20 mm reicht ein 25-kg Sack für 2,5 m² auszugleichende Fläche. Ein Big Bag Lehmdämmputz reicht für ca. 50 m²
auszugleichende Fläche bei einer Putzstärke von 15 mm.

Wasserzugabe
Auf 25 kg Lehmdämmputz  ca. 12 L Wasser
Auf 800 kg Lehmdämmputz ca. 350 L Wasser
Die Wassermenge kann nach Untergrund, Verarbeitungsart und Auftragsstärke variieren.

Lagerung

Bei trockener und witterungsgeschützter Lagerung ist das Material min. 6 Monate haltbar.

Anwendung

Unser Lehmdämmputz kann als 1 oder mehrlagiger Hand oder Maschinendämmputz für den Innen und Außenbereich eingesetzt werden. Als Ausgleichsputz und Unterputz für Lehmfeinputze sowie Lehmfertigmörtel für Leichtlehmsteine. Als Dämmputz auf Innendämmsystemen, Leichtlehm wänden und Leichtlehmsteinen, zum Verkleben von Lehmbauplatten und Lehmdämmplatten sowie zum Verputzen von Ziegel und Betonkonstruktionen. Hier sollte mit einer Lehmschlämme vorgestrichen werden.

Putzgrund/ Verarbeitung
Der Putzgrund muss sauber, trocken, frostfrei, ausreichend rau und frei von Verunreinigungen und trennenden Anstrichen sein. Holzquerschnitte, die größer als 60 mm sind, müssen mit einem Putzträger überspannt werden. Bei stark saugenden und sehr trockenen Oberflächen empfiehlt sich ein Vornässen
des Untergrundes. Der Lehmdämmputz wird entweder mit einer Plastikglättscheibe per Hand aufgezogen oder mit der Putzmaschine PFT N2V angespritzt. Die maximale Materialstärke sollte 15 mm je Putzlage nicht überschreiten. Bei der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass jede Putzlage rau
aufgezogen und erst nach Trocknung der Oberfläche der weitere Aufbau des Putzes erfolgen kann. Die letzte Lage Lehmdämmputz wird nach dem Antrocknen mit einer Putzschicht Lehmputz Universal verschlossen, in die das Armierungsgewebe eingearbeitet wird. Anschließend kann mit den entsprechenden Oberputzen weiter gearbeitet werden.

Hinweis
Das angerührte Material ist abgedeckt über mehrere Tage verarbeitungsfähig. Eventuell kann nochmals Wasser zugesetzt werden. Zur Trocknungsunterstützung empfiehlt sich dauerhaftes Querlüften sowie
der Einsatz von Kaltluftventilatoren oder Bauentfeuchtern. Ist ein Anheizen nicht möglich, muss eine maschinelle Trocknung erfolgen. Das Trocknungsprotokoll des DVL ist zu beachten.


Download Produktdatenblatt